Filmkritik

{Kinofilm Kritik} Hitchcock (Regie: Sacha Gervasi, mit Anthony Hopkins)

19:09

Hitchcock (Regie: Sacha Gervasi, mit Anthony Hopkins)


Psycho! Wer kennt den Film nicht? Doch nahezu jeder! Und wenn man ihn noch nicht gesehen hat, dann hat man doch zumindest einmal von ihm gehört. Kaum ein anderes ohrenstechendes Violinenstück ist bekannter als jenes, das zu der mörderischen Duschszene gehört.
Dabei sollte ‚Psycho‘ eigentlich gar nicht veröffentlicht werden. Die Produktionsfirma Paramount Pictures, welcher Alfred Hitchcock noch einen Film schuldete, fand dieser sei zu abstoßend – zum einen wegen der blutigen Duschszene, zum anderen wegen zu viel nackter Haut. Daher kürzten sie ihm das Budget. 

Doch Hitchcock wollte etwas anderes machen und ließ sich dadurch nicht einschränken. Sein Stil wurde zu dieser Zeit bereits zu Hauf kopiert und mit seinem neuen Film wollte er sich von diesen abgrenzen – so entschloss er sich Hals über Kopf den Film auf seine eigene Kosten zu finanzieren. Von diesem Lebensabschnitt seines Lebens, welcher zugleich sein prägendster war, handelt der Film.
Begleiten wir den bekanntesten Regisseur (gespielt von Anthony Hopkins) bei seinem Plan und den damit verbundenen Zweifeln und Ängsten. Wir wissen wie es ausgeht, schließlich kennen wir das Resultat und es ist ein Meisterwerk geworden – dennoch ist es spannend zu sehen, wie der starke Mann dahinter sich wirklich gefühlt hat und welche Rolle seine Frau Alma Reville (Helen Mirren) spielt, die ihn auf seinen Wegen stets unterstützt hat und beratend zur Seite steht.
Das Biopic erzählt nicht die Biografie Hitchcocks, sondern befasst sich ausschließlich mit der Zeit der Entstehung `Psychos`. Kaum zu glauben, dass ein solcher Aufwand um so wenig Blut damals gemacht wurde - mit den heutigen Filmen kann man sich das kaum noch vorstellen. Und zugleich fragt man sich doch immer wieder wie viel an der Geschichte wahr ist und wie viel die Drehbuchautoren zu Alfreds Eheleben hinzugefügt haben.

Zu den schauspielerischen Leistungen des Filmes muss man kaum etwas sagen. Anthony Hopkins spielt gewohnt gut und auch die anderen Darsteller wie Helen Mirren, Scarlett Johansson und Jessica Biel passen gut in ihre Rollen.
Doch obgleich Anthony Hopkins seine Rolle sehr gut macht, hat mir sein Aussehen doch eher weniger gefallen. Die Maske wirkt aufgesetzt und nicht echt. Natürlich, ein Anthony Hopkins sieht einem Alfred Hitchcock nicht gerade ähnlich und muss angepasst werden, dennoch hat mich das Maskengesicht des Öfteren gestört. Die Oscar Nominierung für das beste Make Up kann ich daher nicht ganz nachvollziehen. (Dann doch 100x mal eher Cloud Atlas)
Dafür sind Kulisse und Requisiten mit viel Liebe zum Detail und gelungen.

Zu keiner Zeit hat der Film Längen und ist durchweg spannend anzusehen. Mit etwas Humor und dennoch ernst zu nehmen kann man sich in die Lage des Regisseurs und seines Nervenkostüms versetzen. Ich jedenfalls habe mir `Psycho` danach gleich nochmal angeguckt und er gefiel mir gleich noch viel besser ;)


Das Fazit

`Hitchcock` ist meiner Meinung nach wirklich ein Film, für Filmfreaks und die Liebhaber von Hitchcocks Klassikern (die für unsere Generation doch schon wirklich nicht mehr skandalös brutal sind). Er ist toll umgesetzt, toll besetzt und ein schönes Kinoerlebnis – mir hat der Film sehr gut gefallen - aber ich zähle mich ja auch zu den oben genannten Filmfreaks ;) 

You Might Also Like

0 Kommentare

Subscribe and Follow

Follow on Bloglovin Blogverzeichnis

Social Media