Dies und Das

{ Blogparade } "Ich und die Fotografie"

19:48

Blogparade "Ich und die Fotografie"

Mehr oder weniger durch Zufall stolperte ich heute über die Blogparade von Landschaftsfotos.info.
Da dies eine super Möglichkeit ist meinen Blog vorzustellen - auch wenn dies kein 100%ig reiner Fotoblog ist - und auch den Lesern, die mich noch nicht kennen zu erzählen wer ich eigentlich bin,  lass ich mir dies doch nicht zweimal sagen.

Folgende Fragen sollen für die Blogparade beantwortet werden:
Wie bist du zur Fotografie gekommen?
Bist du Hobby– oder Berufsfotograf?
Welches Gebiet sagt dir besonders zu (Landschaft, Portrait, Tiere usw.)?
Zeig ein (aus deiner Sicht) gelungenes Foto von dir!
Welches sind deine 5 Lieblings-Fotografie-Blogs?

So, dann werd ich mal anfangen :)

Wie bist du zur Fotografie gekommen? 

Wie ich zur Fotografie gekommen bin ist von daher eine schwierige Frage, da ich keinen direkten Zeitpunkt oder konkretes Ereignis hierfür angeben kann. Das hat sich so nach und nach eingeschlichen und war plötzlich da.
So weit ich zurück denken kann war ich eine Geschichtenerzählerin. Neue Folgen für Heidi habe ich beispielsweise schon mit 7 Jahren geschrieben. (Sailor Moon kam dann ein paar Jahre später :D Verfilmt wurden sie leider nie :D )
Für mich ist Fotografie eigentlich auch das Gleiche. Geschichten erzählen. Jedes Bild, das man aufnimmt erzählt seine eigene und wenn man nur einen Moment festhalten möchte.
Mit 14 Jahren rannte ich daher schon überall mit meiner Kamera rum. Und hielt jeden Menschen und jede Aktivität fest. Mit 16 und meinem ersten eigenen Camcorder entdeckte ich dann ein neues Medium: Den Film. Drehbücher und Geschichten hatte ich ja schon immer geschrieben, jetzt konnte ich diese auch verfilmen. Etwa zum gleichen Zeitpunkt fing das auch mit der Fotografie an. Erste Fotoshootings mit der besten Freundin waren da natürlich ein Muss.
Auch wenn man in einem Foto nur einen Augenblick und in einem Bild festhalten kann - im Gegensatz zum Film mit 1000enden von Bildern - liebe ich beide Arten meine Geschichten zu erzählen.
Je nachdem, was ich sagen will, was ich ausdrücken will wähle ich mir mein Medium. Bei manchen ist die Fotografie für mich besser geeignet, bei manchem der Film. Nichts möchte ich mehr missen.
So richtig offiziell bin ich das wohl seit ich damals das Studium anfing. Oder seit ich selbstständig bin? ;)

Bist du Hobby- oder Berufsfotograf? 

Mein Hobby ist mein Beruf geworden. Und ich liebe es.
Viele Menschen wollen strickt Freizeit/Hobby und Beruf trennen, ich kann mir das nicht vorstellen. Für mich stand schon immer fest, dass ich meinen Beruf lieben muss. Jeden Tag aufstehen und mich auf meine Arbeit freuen. Für mich kam nie ein anderer Beruf in Frage.
Ja, ich bin Berfusfotograf und Filmemacherin. Und das auch noch selbstständig, es könnte nichts Schöneres geben. Ich möchte nie wieder tauschen!

Welches Gebiet sagt dir besonders zu? 

In der Fotografie liegt mir das Gebiet der Portrait/Fashion Fotografie am meisten.
Szenen zusammenbauen. Emotionen erzeugen. Geschichten erzählen eben.
Hochzeitsofotografie mach ich auch sehr gerne. Es klingt sicher abgedroschen, aber es sind so schöne Momente, die man begleiten darf. Das macht einen glücklich.

Obgleich ich Tiere liebe und meine Mutter oft sagt ich hätte Tierärztin werden sollen (Ich für meinen Teil kann mir das gar nicht vorstellen) sind für mich Tiere echt extrem schwer so einzufangen, dass sie für mich etwas aussagen. Klar, meinen Hund hab ich schon auf 1000 Fotos festgehalten, aber einem Tier - zumindest den wenigsten - kann man nicht sagen wie er gucken soll oder was er zu tun hat. Obgleich Tiere ebenfalls Emotionen zum Ausdruck bringen begegnen diese die ich festhalten würde einem im Alltag eher wenig. Und Zoos meide ich. Dazu kommt, dass ich mich an meinem Hund versucht habe und dieser der unfotogenste Hund überhaupt ist. Vielleicht war er nicht das beste 'Einsteigermodell' aber ich beschloss darauf mich von der Tierfotografie fernzuhalten.

Gleiches mit Landschaften. Klar, wenn ich etwas schönes sehe, dann wird das festgehalten. Doch irgendwie bringen mir meine eigenen Landschaftsfotos nicht die Emotionen zum Vorschein, die ich gerne hätte.
Da schau ich mir lieber diese von anderen an, die das besser können! Ich kann das leider nicht.

Zeig ein gelungenes Foto von dir 


Mein momentanes Lieblingsbild ist dieses Hutmacherbild aus meinem Hutmachershooting, auch wenn andere technisch einwandfreier wären.
Ich habe viele Lieblingsbilder, aber ich denke dieses Bild ist eins das auch wirklich etwas über mich verrät.
Ich bin eine Träumerin durch und durch.
Worte können gar nicht beschreiben wie ich mich bei Filmen/Büchern a la "Alice im Wunderland" und "Labyrinth" zu Hause fühle.
Ich liebe Alice im Wunderland. Ich liebe es mich in andere Traumwelten zu träumen.
Dem Alltag und der Realität mit Hilfe seiner Fantasie zu entfliehen.
Mit meinen Arbeiten besitze ich die Macht zu fliegen, in den Weltraum zu reisen, mit Riesen zu tanzen, im Nimmerland nie erwachsen zu werden.
Das Wunderland ist schon immer ein Ort an den ich ebenfalls gehen wollte. Mit dem Hutmacher zusammen Tee trinken!

Technisch gesehen ist das eins meiner Lieblingsbilder.
Da lief einfach alles wie ich es wollte. Die Sonne, die Natur.
Man sieht jede Pore. Ich mag das und ich denke es ist gelungen.
Emotional gesehen ist es dennoch eben nicht mein Lieblingsbild.













Meine 5 Lieblingsfotografie Blogs

Der einzige Blog in den ich wirklich jeden Tag gucke ist der von der lieben Joana.
Aber dies ist auch kein reiner Fotografie Blog. Joana erzählt vieles von ihrem Alltag und berichtet von ihrem 'Fashionerfahrungen'. Dennoch ist sie Fotografin und (nicht nur) ihre Selbstportraits sind wunderbar inspirierend für mich. So romantisch, weiblich, märchenhaft.
Sie ist eins meiner großen Vorbilder!


Haha, und nocheinmal Joana.
Das ist ihr richtiger Fotografie Blog in dem sie ihre Arbeiten vorstellt.
Für mich braucht es keinen technischen Schnickschnack, etc. Die Fotos müssen mich faszinieren.
Und das ist bei Joanas Bildern der Fall:


Ansonsten wird es schwierig.
Ich liebe das world wide web, ich finde ständig neue tolle Blogs, aber die wenigsten besuche ich regelmäßig, sondern ab und zu mal.
Hier eine Liste, die ich immer mal wieder interessant fand:

Und hmmmm....





Zum Schluss möchte ich noch hinzufügen: Nein, ich weiß dass dies kein reiner Fotoblog ist auch wenn ich hier gelegentlich meine Arbeiten reinstelle. Aber mein Beruf ist eben nicht nur das Fotografieren. Deswegen findet man hier auch Filmkritiken, von mir gedrehte Videos, Eventberichte, etc.
Zum Glück gibt es ja aber für diejenigen, die nur Fotos sehen wollen auch die Kategorie Fotos ;)

You Might Also Like

1 Kommentare

Subscribe and Follow

Follow on Bloglovin Blogverzeichnis

Social Media