Dies und Das

{Gedanken } Freundschaften

16:10


Jaja, wieder ein Jahr älter. An sich finde ich an meinem Geburtstag ja nie etwas wirklich Besonderes, Geschenke, Kuchen etc. alles natürlich toll, aber ich könnte darauf verzichten. Was mir an meinem Geburtstag wichtig ist, dass ich einen Grund habe mal wieder alle meine Liebsten zu sehen.
Mittlerweile ist mein Freundeskreis doch recht verteilt, klar, ein paar kenne ich noch aus dem Kindergarten, wiederum andere sind beim Abitur oder dem Studium hinzugestoßen. Mittlerweile geht man da seine eigenen Wege, aber: Wenn man Geburtstag hat, dann kommen sie wieder alle zusammen.
Was mir bei meinen Geburtstagen immer wieder auffällt ist wie viele unterschiedlichen Typen zu einem Haufen zusammen kommen. Schaue ich mir andere Partys an, dann merkt man doch immer einen gewissen Schlag. Z.B die Rocker... oder die Kreativen... oder oder... bei mir ist das absolut nicht so. Bei mir treffen alle möglichen Menschen auf einander und das macht jeden für sich so unglaublich toll, besonders und unersätzlich.
Ich bin ein Mensch, der ganz schlecht loslassen kann. Da gehört wirklich einiges dazu, bis ich mal jemandem die Freundschaft 'beende'. Und das ist wahrscheinlich auch der Grund für meine Vielfalt im Freundeskreis. So in den Jahren, von denen ich ja jetzt schon ein paar auf dem Buckel habe, lernt man dann doch ein paar verschiedene Typen kennen, die kommen und gehen.
Ich hab sie hier mal zusammengefasst.


Die Beste Freundin

Die beste Freundin hat man im Normalfall in einer Zeit kennengelernt, in der uns die beste Freundin auf eine ganz gewisse Art und Weise besonders ähnlich war. Da man aber dann doch schon so lange befreundet ist, ändert sich das meistens über die Jahre, was aber absolut keinen Abbruch tut, weil man in den Dingen, die einen wichtig sind und in der Art und Weise wie man tickt immernoch gleich ist. Bei der besten Freundin weiß man, dass sie einen versteht, egal wie anders man denkt.
Man kann sie zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen und ihr die Ohren vollheulen, und wenn sie könnte würde sie Berge in Bewegung setzen, um bei einem zu sein!




Der Treue 

Bei manchen ist man selbst der Treue, dann hat man wiederum einen, der einem ewig treu ist.
Man selbst vergisst, verpeilt oder verpasst ständig sich bei der Person zu melden, macht aber nichts: weil sie es tut. Es ist ja selbst gar nicht so, dass man es böse meint, weil einem die Person wirklich am Herzen liegt, aber dann stand dies an und jenes und dann hat man ganz vergessen zum Telefonhörer zu greifen und und und....
Ich selbst hab da einen Freund, der wirklich bei jeder Gelegenheit immer als erstes an mich denkt - und ich selbst zähle ihn auch zu meinen besten Freunden, bekomm es aber nie eingerichtet, dass man sich sieht. Zum Glück ist er aber eine treue Seele und lässt nicht locker. Und so sehen wir uns dann doch immer wieder. Und darüber bin ich sehr dankbar.
Und ich selbst kenn das auch: wie schon gesagt, wenn mal einer in meinem Herzen ist, dann lass ich den da ungern wieder raus. Und dann kann ich auch ganz schön penetrant sein!


Der Party Freund

Wer kennt das nicht - man geht öfter mal in den gleichen Club oder auf die gleiche Veranstaltung und spätestens beim dritten Mal begegnet man dort Leuten, die sich ebenfalls öfter auf dieser Veranstaltung aufhalten.
Oder man lernt sich auf eine andere Weise kennen und merkt: Hey, mit dem Kerl kann man richtig gut feiern gehen - und tut dies auch.
Meistens gehen diese Freundschaften nicht allzu sehr in die Tiefe, aber eins kann man aufjedenfall haben: Jede Menge Spaß!

Der Sandkastenfreund

Den kennt man eben schon seit der Zeit, in der man noch im Sandkasten spielte. Wenn das viele von euch heute gerne noch machen - ich mein die Zeit so um die 5 Jahre rum.
Ich hab meinen Sandkastenfreund nicht im Sandkasten kennengelernt, sondern im Rollenspielzimmer unserer Kindertagesstätte.
Wenn man ihn im heutigen Alter treffen würde, dann würde man womöglich nie zueinander finden, weil man so einfach absolut nicht zueinander passt und ganz verschiedene Interessen hat. Was einem aber aneinander hält ist die gemeinsame Vergangenheit, die gemeinsamen Insider, die vielen witzigen Sailor Moon spielenden Stunden, die man zusammen verbracht hat.
Mit wem sonst könnte man sich mit 27 noch zusammen zu einem Sailor Moon Abend treffen ohne dass es peinlich wird?


Die Schulfreundin / Der Studienfreund 

Da gibt es solche und solche. Aber mal ganz ehrlich: Die meisten lernt man in der Schulzeit (oder eben im Studium) kennen und ist diese einmal vorbei, dann hat man von den ganzen Schulfreunden - wenn überhaupt - meist nur noch 1-2 enge Freundinnen, die man auch nach dem Abschluss noch sieht. (Dafür weiß man dann aber, dass genau die etwas ganz Besonderes sind)
Mit keiner anderen konnte man so wunderbar den Kerl aus der Oberstufe anhimmeln oder über die Lehrer hetzen. Sie war da, wenn man eine scheiß Note bekommen hat oder wenn man sich einfach im Unterricht so sehr langweilte, dass sie einen unterhielt.
Bei mir kommt erschwerend die Tatsache hinzu, dass ich sehr oft die Klassen und Schulen gewechselt habe. Daher ist das bei mir sicher auch mit ein Grund, warum ich so wenige enge Freundschaften aus dieser Zeit noch aufrecht erhalten konnte. Aber schau ich in meinen Freundeskreis sieht es da ganz ähnlich aus.
Dafür habe ich aber eine Freundin aus der Schulzeit, mit der ich auch nach dem Abi noch Kontakt habe, wenn auch nicht mehr ganz so häufig wie früher - und 3 Kommilitonen, die ich aufgrund der Entfernung sehr selten sehe aber einen riesigen Platz in meinem Herzen tragen.


Der Facebook Freund

Ja, tatsächlich, die gibt es auch. Da gibt es aber grundsätzlich zwei Unterscheidungen.
Zum einen gibt es die, die man irgendwann einmal kennengelernt hat, mit denen man aber nur noch in Facebook zu tun hat oder die, die man in seinem ganzen Leben noch nie zuvor gesehen hat, mit denen man aber innerhalb dieser sozialen Netzwerke sehr viel kommuniziert.
Solche Freundschaften ziehen sich oft über Jahre auf Online Ebene und bei vielen kommt es erst gar nicht zu einem Treffen im richtigen Leben.
Aber sie sind da, wenn man sich ausheulen will und manchmal ist es ganz gut sich mit jemanden auszutauschen, wenn man ihn nicht sehen kann und das auf einer anonymen Art und Weise vonstatten geht.
Dass sich daraus aber auch richtige Freundschaften entwickeln können steht außer Frage.

Der kurzzeitige Seelenverwandte

Man lernt sich kennen und es ist wie Liebe auf den ersten Blick. Man versteht sich von der ersten Minute an bestens und man fragt sich: "Wo hast du nur die ganzen Jahre gesteckt?" Es scheint als wäre man wie füreinander geboren, man versteht sich blind und tickt wie der andere.
Das geht dann meist ein paar Jahre so bis irgendein Lebensabschnitt dafür sorgt, dass man dann doch auf die ersten Differenzen und Hürden in der Freundschaft trifft. Man wird den anderen immer im Herzen behalten, aber meistens bricht der Kontakt über Kurz oder Lang ab.
Viel besser sind dabei natürlich die ewigen Seelenverwandten. Aber das sind doch alle unsere Freunde auf eine gewisse Art, oder?


Das sind so meine Kategorien, die mir eingefallen sind. Sicherlich gibt es bei vielen auch Überschneidungen ;-) ich hab da selber natürlich meine Freunde als Vorbilder genommen.
Welche Freunde kennt ihr noch? Was bedeutet für euch Freundschaft?

Eine Sachen habe meine Freunde dann doch aber wieder alle gemeinsam:  Sie sind verrückt und liebenswert! Und mit den meisten hab ich jetzt auch schon einige Jahre auf dem Buckel. Und das ist wundervoll!

You Might Also Like

0 Kommentare

Subscribe and Follow

Follow on Bloglovin Blogverzeichnis

Social Media