Die Nuss

Einblicke ins wundervolle Irland / Dublin...

15:31

... hauptsächlich aber natürlich Bilder von meiner wundervollen Schwester, haha.


Ich bin ganz ehrlich, ich bin echt nicht so die Reisefotografin. 
Ich liebe es zu fotografieren, aber Natur,etc. ist nicht so meins. (Also im Sinne von "Ist nicht so meins zu fotografieren"). Da bin ich hinterher immer total unzufrieden mit mir und die wundervolle Landschaft, die ich vor mir habe, lässt sich für mich einfach nie in Bildern wiedergeben. 
Also lasse ich es mittlerweile ganz, konzentriere mich hauptsächlich darauf die Bilder in mir einzuatmen - und wenn ich die Kamera dann auspacke muss meine Schwester oder mein Freund herhalten :P 
So auch diesmal wieder. 
Ein paar Dinge über Irland, bzw Dublin, möcht' ich euch dann aber natürlich trotzdem mitgeben, auch wenn wir eigentlich viel zu wenig gesehen haben, um viel darüber zu berichten.

Kleine Anmerkung am Rande. Die Bilder sind nur in Lightroom kurz angepasst wurden und exportiert, sonst nichts. 



Letztes Jahr schenkten meine Schwester, mein Freund und ich meinen Eltern einen Kurztrip nach Dublin, den wir dieses Jahr im März antraten.

Das Highlight unseres Irland Aufenthalts war eindeutig, als wir uns ein Auto gemietet haben und raus in die Landschaft gefahren sind (Wicklow Mountains). Und genau da sind wir am Punkt, den ich oben beschrieben habe: Diese gigantische Landschaft lässt sich in Bildern gar nicht wiedergeben. Einfach wundervoll.
Als wir morgens über die Berge gefahren sind war überall Nebel, die Landschaft hatte etwas absolut magisches. Als wir dann noch Schafe sahen sind wir kurz ausgestiegen und haben versucht diese Schönheit festzuhalten. Natur und ein Gefühl von Einsamkeit so weit das Auge reicht.





Auf der ganzen Strecke ist uns glaub ich einmal ein Auto entgegen gekommen. 


Über Glendalough:  


Weiter nach Wicklow:



Ebenso beeindruckend war der Besuch des Gefängnisses,  Kilmainham Gaol.
Allerdings zwei Dinge vorweg. 
A) Plant Zeit ein. Wir standen allein 3 Stunden in der Schlange, bis wir mal reinkamen. An kalten Tagen ist es also besonders ratsam sich warm einzupacken ;-) 
B) Die Führung ist leider auf Englisch, was natürlich für meine Eltern ein bisschen blöd war, dennoch faszinierend.
Trotzdem schade, dass man, wenn man schon so Besuchermassen hat, nicht mal anderssprachige Guides anbieten kann. 


Ansonsten kann ich zu Dublin nur sagen: Einfach schlendern. Lasst euch einfach ein bisschen treiben, die Stadt ist wirklich super süß und da die Touristenattraktionen alle ziemlich gesammelt sind alle gut zu Fuß zu erreichen.
 Die Pubs sind natürlich besonders am Abend ein Highlight. So viel Livemusik, das ist unglaublich, und da ist bestimmt für jeden etwas dabei. Allerdings muss man dazu sagen, dass das Bier in Irland doch recht teuer ist und die Pubs sehr gut besucht waren.
(Ebenfalls interessant wieviele um 20 Uhr da schon total betrunken rumgefallen sind. Klar, man sieht immer wieder betrunkene Personen an Wochenenden, aber sooo betrunken? Die Frauen mussten mit ihren viel zu kurzen Röcken echt aufpassen! :D )


 Mein Fazit jedenfalls ist, dass man die interessantesten Dinge dann entdeckt, wenn man nicht mit Tourigruppe unterwegs ist. Dublin ist echt eine süße Stadt und Irland von der Landschaft her einfach nur abgefahren und definitiv einen Trip wert. Was ich das nächste Mal anders machen würde? Direkt mit dem Auto hinfahren und gar nicht in Dublin verweilen ;) 





You Might Also Like

2 Kommentare

Subscribe and Follow

Follow on Bloglovin Blogverzeichnis

Social Media