Die Nuss

Reisebericht Thailand Teil 1 - Vorbereitung und Hinreise

11:16


Ihr Lieben, ich bin wieder da und finde mich so langsam auch wieder in Deutschland zurecht.
Etwa einen Monat bin ich durch Thailand gestreift, hab mich mit vielen neuen Eindrücken beladen und viel Neues gesehen, erlebt, gegessen, erfahren.
Aus so einer Reise kommt man doch irgendwie ein kleines bisschen verändert zurück, oder?
Du schreibst dich selbst nochmal neu. Ich merke das seit ich da bin besonders. Irgendwas hat sich in mir verändert, seit ich wieder da bin. Aber dazu vielleicht bald mehr.

Ich möchte euch ein bisschen an meiner Reise - die ich mit meinem Freund unternommen habe - teilhaben lassen und heute erstmal mit unserer Flugbuchung, der Vorbereitung und der Hinreise anfangen. Es wird also noch nicht so abenteuerlich- aber vielleicht hilft es ja dem Ein- oder Anderen bei seiner Planung.


Die Vorbereitung - Buchung 


Thailand stand zwar (neben Vietnam, Afrika & Kanada) auf der Wunsch-Reiseliste, war aber kein festgelegtes Ziel für uns.
Feststand, dass wir im Winter in Urlaub wollten - wohin allerdings noch nicht. Als wir dann aber den Hammerdeal bei Urlaubspiraten entdeckten schlugen wir sofort zu. Das war einfach so ein Wahnsinnspreis, dass ich da nicht mal überlegte (für ~ 290 € pro Person, Hin- und Rückflug konnte man einfach nichts falsch machen).
Der einzige Haken daran war nur, dass der Hinflug erst in Istanbul startete - ein Problem war dies jedoch nicht, da die Preise dorthin derzeit so um die 60-70 € betragen und den Vorteil sahen, dass wir uns ja auch gleich Istanbul angucken könnten.
Zurück ging der Flug übrigens aber nach Frankfurt, also total easy.
Klar, wir mussten somit eine längere Reise - auch aufgrund des Transits in Bahrain - und auch viele Bedenken seitens Freunden und Arbeitskollegen ("Wie, über Istanbul? Bei der politischen Lage?" "Nach Thailand? Da waren doch grad Anschläge" "Wer so billig fliegt, der sitzt bestimmt in einem fast flugunfähigem Flugzeug!") in Kauf nehmen. Aber das war uns einen Monat reisen und das für den Preis einfach wert.

Ich kann euch die Seite daher nur ans Herz legen: Wenn ihr kein festes Reiseziel habt und nicht total Termingebunden seid, dann abonniert die Urlaubspiraten oder auch Urlaubsguru. Dort findet man einfach immer Hammerschnäppchen.


Die Vorbereitung - Impfungen 

Natürlich standen bei so einer Reise auch Arztbesuche auf dem Programm. Allerdings war unser Hausarzt - glücklicherweise - gegen eine Malariaprophylaxe. Da man die Tabletten schon 2 Wochen vorher einnehmen muss und auch 6 Wochen im Anschluss, wären wir so 12 Wochen - 3 Monate!!! - durchgehend auf Tabletten gewesen. Das wollte er uns nur ungern antun und unser Arzt ebenfalls nicht - zumal es wohl Psychosen als Nebenwirkung gibt.
Er gab uns aber vorsorglich Antibiotika mit, falls wir Probleme mit Fieber und Durchfall bekämen und frischte nochmal unsere Impfungen auf.
Da ich kein Freund der Pharmaindustrie bin, bin ich meinem Arzt sehr dankbar für diese medizinarme Beratung!

Die Vorbereitung - Kameraversicherung

Ich bin ehrlich, nachdem eine Woche vor dem Urlaub bei uns eingebrochen worden war, war ich in dieser Hinsicht ein bisschen paranoid. Ich wollte sowieso schon immer eine Versicherung auf meine Kamera abschließen und sah dies als die perfekte Gelegenheit.
Einige Versicherungen schlossen Thailand aber sofort aus und somit wurde mir P&P nahe gelegt, welches auch von meinem Versicherungsbekannten mit "macht einen guten Eindruck" gestattet wurde ;-)
Noch hab ich keine Erfahrung mit der Versicherung und kann euch weder zu noch abraten - aber sie haben mich weltweit, auch für Thailand versichert. Der Preis ist gut und das "Ja" von meinem Versicherungsbekannten ist mir auch viel wert.

Die Vorbereitung - Hotelbuchungen, Reiseplan

Vielleicht ist unsere Art des Reisens nicht Jedermanns Sache, aber mein Freund und ich lassen uns gerne einfach treiben. Wir laufen durch die Straßen, fahren raus auf's Land und schauen ganz spontan, was wir dort so entdecken. Mir ist es wichtig die tatsächliche Kultur, das Leben und die Menschen mitzubekommen - das finde ich nicht oder selten in vorgefertigten Routen und Touren. Ein chices Hotel mit Pool ist für uns daher auch absolut unnötig - wir sind eh nur zum Schlafen dort.
Natürlich legten wir vorher ungefähr fest, was wir unbedingt sehen wollten und welche Städte Anlaufziele sein sollten - machten uns da aber keinen festen Plan oder Ablauf, um weiterhin flexibel bleiben zu können. (Falls uns eine Stadt nicht so gut oder im Gegenteil extrem gefallen sollte hatten wir so die Möglichkeit länger zu bleiben oder direkt wieder abzureisen. Das stellte sich hinterher auch als sehr gute Idee heraus ;-) )
Deswegen buchten wir von Deutschland aus auch nahezu keine Unterkunft - eigentlich nur eine, und zwar die, für die ersten 3 Nächte in Bangkok.
Und nein, die kann ich nicht unbedingt empfehlen. Für 4 € pro Nacht okay, aber das ist auch etwa genau das, wonach es sich anhört ;-)
Meine Reisevorbereitung bestand übrigens aus dem Reiseführer einer Freundin (danke Curly) und Instagramsuche <3 :-="" :-d="" br="" einer="" freundin="" instagram="" laudi="" nbsp="" ndlichen="" thail="" tipps="" und="">(Ihr findet echt wundervolle Plätze, wenn ihr einfach mal #thailand eingebt :D ) 

So standen dann unseren festen Punkte fest: Bangkok, Phuket, Krabi, Chiang Mai & Chiang Rai + Tagestouren in die Umgebung.


Der Hinflug

Okay, ja, es war scheiße anstrengend.
36 Stunden waren wir letztendlich unterwegs.
Schon nach unserem Tagesausflug und dem anschließenden Warten in Istanbul hatte ich keine Lust mehr.



Unser Anschlussflug in Bahrain hatte dann auch noch drei Stunden Verspätung. Mangels Sitzplätze und 24 Stunden wach sein haben wir uns dann tatsächlich auch völlig fertig auf den Teppichboden gelegt und geschlafen. (Der gemütliche Teppich ist übrigens auch alles was der Flughafen in Bahrain zu bieten hat. Ach, und ein McDonalds. Da ist es nicht einfach 6 Stunden auf den Weiterflug zu warten)
Man kann sich kaum vorstellen wie sehr wir gegen unsere Müdigkeit ankämpfen mussten, um immer wieder zu überprüfen, ob unser Flug denn schon losging.
Allen Skeptikern zum Trotz muss ich aber kurz erwähnen: In Istanbul haben wir rein gar nichts von der politischen Anspannung gemerkt und unsere Flüge waren top (Gerade die Türkisch Airlines, mensch, was ein abgefahrener Service).

Nach den 6 Stunden warten und weiteren 6 Stunden Flug kamen wir dann aber endlich in Bangkok an. Doch wer denkt, dass unsere anstrengende, abenteuerliche Reise bis zum Hotel damit schon erledigt gewesen sei, der irrt.
Aber dazu dann mehr, wenn ich euch über die ersten Tage in Bangkok berichte ;-)

Hier noch ein Video unserer Anreise. Nicht sehr informativ, aber ganz amüsant, wie wir uns da durchgequält haben. Sogar in 4K und mit Untertitel - weil der Ton eher so naja ist.

You Might Also Like

0 Kommentare

Subscribe and Follow

Follow on Bloglovin Blogverzeichnis

Social Media